Drachen3kampf – The Vault

Mit Digihums zu starten kann sich oft anfühlen, wie eine frustrierend schwere Quest. Immer, wenn man in einem Bereich dazulernt, öffnet sich gleich ein ganzes Heer an neuen Herausforderungen. Ganz nach dem Motto unserer Hydra (wir sind sehr Stolz auf unser Maskottchen) hat der Studiengang viele Verzweigungen. Aber es lohnt sich! Wir möchten euch in diesem Artikel verschiedene Abkürzungen zum Schatz des Wissens vorstellen, die wir uns mühsam erkämpft haben. Es folgt das Füllhorn unserer Erkenntnis! Alle Links, die ein wissbegieriges Digihumsherz begehrt und noch mehr! P.S.: Falls ihr Ergänzungen zu unserer Linksammlung habt, verkürzt unsere Schatzkarte und meldet euch bei uns.

Tools

Kommen wir direkt zur Sache. Manche Tools können euch das Leben stark vereinfachen, hier unsere Lieblinge.

Ihr wisst gar nicht, wo ihr programmieren sollt? Eine IDE (integrated development environment)

  • Anaconda
    ein großes Paket voll Anwendungen, über das ihr auch R, SQLite, JupyterLab und Notebooks nutzen könnt. Wenn ihr Funktionalitäten braucht, die darüber hinaus gehen, einfach reininstallieren. Alles an einem Fleck, besserer Überblick - unsere Nummer 1
  • Introduction to Jupyter Notebooks | Programming Historian
    JupyterNotebooks benutzt ihr in IWGS, hier können Code und normaler Text hübsch miteinander koexistieren. ProgrammingHistorian gibt euch einen super Einstieg.
  • RStudio
    R ist für Statistik, aber auch TextAnalysis sehr beliebt (wenn auch unästhetisch - Studio ist geringfügig hübscher). Man kann sehr viel mit R machen, was die Hässlichkeit ausgleicht.
  • VS Code
    eine Programmierumgebung, die weniger tut als Anaconda aber mehr als RStudio. Probiert aus, was euch am besten taugt.

Sobald ihr IWGS habt, werdet ihr mit Regular Expressions arbeiten. Werdet Regechsen!

Diese Seiten helfen euch so ziemlich bei jedem Problem. Cheaten ist beim Programmieren übrigens immer erwünscht, anders als in der Schule ,D

  • W3Schools
    So. Genial!! In Python, Java, SQL und R, überall könnt ihr sofort Grundlagen nachschauen
  • freecodecamp
    Wenn ihr dazulernen wollt, ist freecodecamp eine tolle Ressource. Kostenlos, dabei hochwertige Beiträge und v.a. Tracks, denen man folgen kann (z.B. für CSS & HTML)
  • datacamp
    hier müsst ihr bei Phillip nachfragen, damit ihr einen Account bekommt. V.a. fürs Scrapen lernen gut, hat Tracks mit kurzen Videos und Übungseinheiten. Euch kostet es nichts.

Diese Datenbanksprache brauch ihr in IWGS und KonzMod. Mit diesen Games lernt man sie ganz nebenbei.

  • SQLite oder MySQL
    braucht ihr, um SQL in Python nutzen zu können - beide auch in Anaconda.

Wenn ihr euch bereits eingewöhnt habt oder in einem höheren Semester seid, rollt ihr jetzt vielleicht schon mit den Augen. Aber haltet ein! Auch für ausgewachsene Digihumshasen haben wir noch spannende Tipps, wenn ihr in den DH-Modulen oder Vertiefungsseminaren seid.

Game Studies:

Animation und Photogrammetrie:

    • Blender
      supercool, um 3D-Modellierung zu nutzen, kann aber noch viel mehr - z.B. Spiele animieren. Es gibt unglaublich viele Tutorials auf YT, die euch den Einstieg erleichtern, am besten macht ihr ein paar Projekte nach oder nutzt es in DH3.
    • Zephyr
      Super für Rekonstruktionen, gute Ergebnisse aber dafür zeitintensiv.
    • Regard3D
      Die Benutzeroberfläche ist vielleicht nicht hübsch, aber es funktioniert ganz gut (und relativ schnell).
    • Meshroom
      Richtig cool, modular beeinflussbar und mächtig, braucht aber eine CUDA-enabled GPU.
      Dafür müsst ihr also eure Grafikkarten checken, sonst bleibt ihr im 3.Schritt (Mesh berechnen) hängen.

 

Falls euch die geographischen und mathematischen Dimensionen interessieren, dann bleibt hier hängen. Karten, Graphen, Listen!

  • Palladio (stanford.edu)
    Für historische Daten entwickelt, aber vielseitig nutzbar. Erlaubt euch, eure Daten einfach zu Im- und Exportieren, Geodaten werden sofort auf einer Map sichtbar, Verbindungen in einem semantischen Graphen (z.B. Personennetz), tolle Ansichten, kostenlos und easy.
  • Recogito (pelagios.org)
    Ähnlich, aber noch geozentrierter und besser für die Teamarbeit. Auf LOD ausgelegt.
  • nodegoat und imagegraph
    Wie Palladio, aber stärker auf Graphen ausgerichtet und gut mit Ambiguität in Daten.
  • DARIAH-DE Geo-Browser
    nicht so umfangreich, dafür gut um Geodaten schnell und einfach zu visualisieren.
  • Gephi - The Open Graph Viz Platform
    Software Nummer 1, um Netzwerke und Graphen zu untersuchen und visualisieren, OS.
  • vistorian.net
    Daten werden graphisch, geographisch aber v.a. auch zeitlich visualisiert.
  • RAWGraphs
    superschnell und ohne programmieraufwand von Tabellendaten zu krassen Visualisierungen, immer hilfreich -> Programmiervariante: D3.js oder D3 Graph Gallery
  • Researchspace
    Knowledgegraph bzw. semantisches Wissensnetzwerk. Oder auch Google Knowledegraph.

Habt ihr spezielle Anforderungen, diese Datenbanken sollten euch weiterhelfen.

Wenn ihr versucht, ein Tool dazu zu bewegen, so zu funktionieren wie ihr euch das wünscht, dann verzweifelt nicht.
Meistens existiert irgendwo in den Tiefen des Internets das perfekte YT-Tutorial, das euch aus der Patsche helfen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.